Unterwäsche für Langlauf

Funktionsunterwäsche für den Skilanglauf

Wintersport begeistert viele Menschen, doch leider kommt es bei Anfängern immer wieder zu Infektionskrankheiten, die den sportlichen Winterurlaub jäh beenden können. Dabei ist es so einfach, grippalen Infekten vorzubeugen, damit man den Wintersport so richtig genießen kann. Es gibt kein falsches Wetter, nur die falsche Bekleidung und genau an diesem Punkt scheitern Neulinge immer wieder.

Die richtige Ausstattung

Gerade beim Skilanglauf ist es wichtig, funktionelle Langlaufbekleidung zu tragen. Doch noch viel wichtiger und mehr oder weniger der Grundstein der Wintersportbekleidung ist die Unterwäsche, auch Baselayer genannt. Tragen Sportler ungeeignete Unterwäsche beim Langlauf, wird auch die beste Oberbekleidung nicht richtig funktionieren.

Was ist funktionelle Unterwäsche?

Beim Langlauf ist es entscheidend, den Körper vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit zu schützen, damit er nicht auskühlt. Wie auch bei anderen aktiven sportlichen Betätigungen beginnt der Langläufer zu schwitzen. Besteht die Unterwäsche beispielsweise aus Baumwolle, saugt diese die Feuchtigkeit auf und schließt sie darin ein. Der Körper kühlt aus und es folgen Infektionen und Bettruhe. Funktionelle Unterwäsche ist atmungsaktiv, nimmt Feuchtigkeit zwar auf und leitet sie nach außen ab, sodass der Körper trocken und warm bleibt. Funktionsunterwäsche sollte über ergonomische Nähte verfügen, damit sie sich wie eine zweite Haut anschmiegt. Nur sehr eng anliegende Baselayer bewirken eine Kompression, die unterschiedlich stark auf den Körper einwirkt. Durch sie zirkuliert das Blut und Sauerstoff- wie Nährstoffgehalt der Muskeln werden optimiert, wodurch der Körper zu Höchstleistungen fähig ist. Größtenteils besteht Ski-Unterwäsche aus Merinowolle oder Kunstfasern wie Polyamid, Polyester und Elasthan.

Kaufkriterien für die perfekte Skiunterwäsche

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die gewählte Funktionsunterwäsche atmungsaktiv und schnell trocknend ist. Die genaue Passform ist von enormer Wichtigkeit, damit die Unterwäsche ihre Funktionen am Körper optimal erfüllen kann. Da der Tragekomfort eine wichtige Rolle spielt, sollte man genau darauf achten, welches Material man wählt. Merinowolle wird von vielen Sportlern als angenehm empfunden, besonders in punkto Geruchsbildung. Empfehlenswerte Materialien, die den Anforderungen des Wintersports mehr als gerecht werden, sind Polartec und Transtex. Beide verfügen über zweierlei Oberflächen. Die Außenseite ist robust und dadurch abriebfest und Wind abweisend, während die weiche Seite innen die Feuchtigkeit transportiert und den Sportler warm und trocken hält. Die optimale Passform dieser exklusiven Produkte gewährleistet ausreichende Bewegungsfreiheit und sorgt so für sportliche Leistungen auf höchstem Niveau.