Eiskunstlauf Schlittschuhe

Eislaufen mit Stil

Wie für jede Eislauf-Sportart werden auch zum Eiskunstlaufen spezielle Schlittschuhe gebraucht. Dies wird deutlich, wenn die Anforderungen beim Eiskunstlauf mit denen einer anderen Eislauf-Sportart wie etwa Eishockey oder Eisschnelllauf verglichen werden. Schlittschuhe für den Eiskunstlauf sehen zum einen viel eleganter aus. Sie sind in ihrem Schnitt auf eine der wichtigsten Anforderungen des Eiskunstlaufs ausgerichtet. Schlittschuhe für das Eisschnelllaufen oder auch Eishockey haben immer flacher Absätze. Beim Eiskunstlauf findet sich allerdings fast ausnahmslos ein erhöhter Absatz.

Vor allem bei den Sprüngen beim Eiskunstlauf braucht der Fuß einen extrem festen Halt. Deshalb sind Eiskunstlaufschlittschuhe bis zu den Waden hochgeschlossene Schnürstiefel, die zudem äußerst eng geschnürt werden.

Eiskunstlaufschlittschuhe haben etwa 3-4 mm dicke, gehärtete Stahlkufen mit einer leichten Kurvung in Längsrichtung und Hohlschliff in Querrichtung. Spezifisch sind bei ihrem Aufbau auch die gezackten Ränder an der vorderen Spitze, die dazu nötig sind Sprünge und Pirouetten ohne Kantenwechsel einzuleiten und bestimmte Schritte auszuführen.

Der Schnürstiefel wird traditionell aus Leder hergestellt, die traditionellen Farben sind Weiß für die Frau und Schwarz für den Mann. Mittlerweile haben allerdings Kunstgewebe und Textilien Einzug gehalten, welche noch besseren Halt versprechen. Innen ist der Eiskunstlaufschlittschuh oft noch ein wenig gefüttert und mit weichen Kunstfasern gepolstert, um einen angenehmeren Tragekomfort zu ermöglichen. Profis schwören allerdings eher auf sehr harte Schalen, die sie beim Aufkommen nach einem Sprung zusätzlich unterstützen können.