Schlittschuhe schleifen

Guter Schliff für Spaß auf dem Eis

Kauft man sich neue Schlittschuhe, möchte man mit diesen schnellstmöglich natürlich auch auf dem Eis seine Runden und Pirouetten drehen. Manche Schlittschuhläufer wundern sich dann beim ersten Einsatz, dass die guten neuen Schuhe nicht so glatt und gut laufen, wie es die alten vorher getan haben. Dies liegt meist daran, dass oftmals neue Schlittschuhe ungeschliffen verkauft werden.

Wer nun seinem Sport frönen möchte, sollte sich unverzüglich zu einem Schleifexperten aufmachen und von diesem professionelles Schleifen der Kufen vornehmen lassen um ein sicheres Eislaufen zu gewährleisten.

Mit modernsten Schleifsystemen wird vom Schleifprofi absolute Präzisionsarbeit geleistet, welche in Hundertstel-Millimeter-Nuancen gar entscheidet für welche Art Schlittschuhsport genau diese Kufen verwendet werden. Die geschliffene Hohlrinne in der Kufe hat wesentlichen Einfluss auf Kraftaufwand und Tempo beim Schlittschuhfahren und ist je nach Bedarf, Hockey oder Kunstlauf unterscheiden sich hier wesentlich, in der Radiustiefe unterschiedlich. Zwischen 13 und 20 Millimeter sollte der Hohlradius in den Kufen grundsätzlich liegen, dies entspricht in etwa dem Radius eines Euro-Geldstückes.

Für Eishockey-Spieler z.B. eignen sich Radien im unteren Bereich, da die Kufen dadurch tiefer ins Eis schneiden und härtere Kurvenfahrten und Bremsmanöver möglich sind. Allerdings erzeugen diese Kufen natürlich auch mehr Widerstand im Eis und erfordern somit mehr Kraftaufwand.

Für Eiskunstlauf hingegen sollte der Hohlradius höher liegen um schnelles Gleiten und somit kraftschonenderes Fahren zu ermöglichen. Ein spezielle Finishing des Schleifganges hat zusätzlich noch Einfluss auf das Fahrverhalten und Gleitvermögen der Kufen. Hier kann zwischen Variationen für Geschwindigkeit und/oder leichte Lenkbarkeit gewählt werden.