Sie sind hier: Skischuhe » Skikleidung » Kinderskianzüge

Kinderskianzüge

Skianzüge für Jungs und Mädchen

Skianzüge für Kinder müssen zahlreiche Qualitätsansprüche erfüllen. Neben einem modischen Erscheinungsbild sollten sie über optimalen Tragekomfort, pflegeleichte Materialbeschaffenheit und hohe Strapazierfähigkeit verfügen. Sie müssen zuverlässig vor Nässe, Wind und Kälte schützen und genügend Bewegungsfreiheit gewähren. Der Handel bietet Skianzüge in verschiedenen Preisklassen, Farben und Ausführungen, als Skioverall und zweiteilige Kombination an.

Material

Insbesondere bei funktioneller Skibekleidung ist eine schützende und wärmende Materialzusammensetzung unentbehrlich. Skianzüge müssen vor allem winddicht, wasserdampfdurchlässig (atmungsaktiv), wasserdicht und strapazierfähig sein. Ferner sollte die Bekleidung pflegeleichte und schnelltrocknende Eigenschaften aufweisen. Weiterhin zählen ein geringes Eigengewicht und angenehmes Tragegefühl zu den vorteilhaften Eigenschaften. Die Bekleidungsindustrie verarbeitet als Futterstoff oftmals Polyester, während das Obermaterial aus Polyamid oder einer wasser- und winddichten Polyurethan-Beschichtung besteht. Skianzüge in Stretch-Qualität besitzen zusätzlich einen geringen Anteil Elastan. Bestenfalls werden die Innenmaterialien in mehreren Schichten verarbeitet, um eine Atmungsaktivität und bessere Wärmeisolierung zu gewährleisten. Dadurch wird die Körperwärme nachhaltig am Körper gespeichert und entstehende Feuchtigkeit nach außen abgleitet.

Funktionseigenschaften

Die im Handel angebotenen Skianzüge verfügen über vielfältige Funktionsmerkmale. Je nach Hersteller sind diese jedoch individuell unterschiedlich. So sind einige Modelle mit Verstärkungen am Knie und Gesäß, teilweise auch am Ellenbogen ausgestattet. Besonders für Kinder, die gern im Schnee sitzen oder knien, erweist sich diese Funktion als vorteilhaft. Weitere Schutzfunktionen vor Nässe, Kälte und Wind gewähren integrierte Schneefänge sowie verschweißte Nähte. Der leichtgängige Reißverschluss sollte mit Druckknopfblende oder Klettverschlusspatte ausgestattet sein. Einige Modelle besitzen zusätzlich einen schützenden Kinnschutz. Oftmals sind die Arm- und Beinabschlüsse mit Gummizügen oder Klettverschlüssen ausgestattet. Aufgrund dessen lässt sich die Weite individuell anpassen, Schnee und Wind können nicht ins Innere gelangen. Die meisten Skianzüge verfügen mittlerweile über verstellbare Beinenden, die entsprechend des jeweiligen Schuhwerks reguliert werden können. Eine weitere Eigenschaft, nämlich vorder- und rückseitig positionierte Reflektoren, dient der Sicherheit.

Skianzug als Einteiler

Der durchgängige Skianzug wird auch als Skioverall bezeichnet. Insbesondere Eltern mit Kindern im Baby- und Kleinstkindalter nutzen diese Form als wärmende Winterbekleidung. Das Kleine ist rundherum warm und trocken eingemummt. Die unteren Bekleidungsschichten sind vor Kälte und Nässe bestens geschützt. Ein Verrutschen ist selbst bei starkem Bewegungsdrang unmöglich. Jedoch ist das erschwerte An- und Ausziehen für größere Kinder eher hinderlich.

Der Zweiteiler

Diese Variante bevorzugen vor allem Kinder, die bereits eigenständig zur Toilette gehen können. Der Zweiteiler besteht aus einer gefütterten Skijacke oder Anorak und einer separaten Skihose. Oftmals wird diese als Träger- oder Latzhose angeboten. Vorteilhaft ist hierbei, dass sowohl Unter- als auch Oberteil alleine oder kombiniert mit einem weiteren Zweiteiler genutzt werden können.